Monarchenhügel

RRL - 2011

Ergebnisse FCI-Greyhound-Rennen 2011 mit DWZRV-Hunden
****
***
*


 

 

>> >>> Hier die RRL der Saison 2011 von Armin Spikowsky <<< <<

 

 



Es sind  54 Hündinnen und 45 Rüden mit mindestens einem Rennen
in die Wertung gekommen.



Erstellt von Armin Spikowsky


    
 
 
 
 

Kommentar von Karl Heinz Mittelfarwick zu den ersten 6 Greyhound
Hündinnen und Rüden der Rennrangliste 2011.

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

Alle hier genannten Hunde und auch die weiter unten platzierten
haben ihr Bestes gegeben und uns wirklich spannende Läufe
geboten. Dafür den Hunden aber auch den Besitzern unseren Dank.
Ohne sie wäre unser schönes Hobby nicht möglich

Ich hoffe, dass ich kein Ergebnis übersehen habe–wenn doch,
sehen Sie mir es bitte
nach. Wenn-dann ohne Absicht.


Sieger 2011 - Hündinnen -    


1.Tosca vom Monarchenhügel, 77 Punkte, geb. 28.02.2009,   


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Im ersten von 11 Rennen in 2011 wurde Tosca in Hildesheim 2. im B Finale.
In den folgenden Rennen ging sie 7 mal als Siegerin durch’s Ziel. Es waren
immer große Felder , so dass 9 und 10 errungene Punkte für die RRL pro
Rennen als Streichergebnisse geführt werden konnten. Ein 2. Platz (29,02)
in Münster beim FCI Jubiläumsrennen gegen internationale Konkurrenz war
ein großer Erfolg. Vorangegangen waren Siege in Sachsenheim (28,85),
8 Starterinnen und Gelsenkirchen (28,82) 9 Starterinnen. In Hünstetten wurde
Tosca gegen 18 Mitläuferinnen Bundesrennsiegerin in (28,58). Mit 0,51 sec.
Vorsprung verwies sie Rabea vom Monarchenhügel auf den 2.Platz. Weitere
Siege gegen eine starke Konkurrenz in 13 und 14er Feldern folgten in
Hünstetten (29,08) in Hildesheim (28,65) und Sachsenheim (28,76)
Zwischendurch wurde sie noch mal eben Deutsche Derby Siegerin in
Hamburg (28,69). Tosca zeigte in ihren Rennen nicht nur ihre läuferische
Qualität, sondern auch eine starke mentale Verfassung.

  

2. Harringay’s Light my Fire, 56 Punkte, geb.27.08.2008,   


 
 
 
 

 

 
 
 
 

Blue Majestic / Eleventh Wonder

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 Als einer der Höhepunkte der Saison darf der Sieg im Verbandssiegerrennen
angesehen werden, den sie in Gelsenkirchen in 29,51 sec. errang. Anlässlich
der Europa Meisterschaft in Beringen/B erlief sie sich auf ungewohntem
Grasgeläuf den Vizetitel (28,91). Weitere Platzierungen erreichte sie mit dem 
3. Platz (29,26) im B Finale beim Bundessiegerrennen in Hünstetten, sowie als
Dritte (29,10) im A Finale beim Deutschen Derby in Hamburg und mit einem
Bronzeplatz (29,37) bei einem Rennen in Hildesheim. Sie startete bei 9 Rennen
in 2011. Freuen wir uns auf eine weitere Saison mit Light my Fire.


 

 
 
 
 

 3. Saphira vom Monarchenhügel, 50 Punkte, geb. 01.06.2008,

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Karl vom Monarchenhügel / Senspiration

 
 
 
 

 

 
 
 
 


 
 
 

 In nur 7 Renneinsätzen konnte Saphira sich 50 Punkte erlaufen um damit 3.
der Rennrangliste zu werden. Ein Sieg in Eilenburg über die 280 m. Strecke
(17,34), mit 16,79 s. war sie auch in Hünstetten siegreich. Beim
Verbandssiegerrennen in Gelsenkirchen belegte sie den 4.Rang (30,33),
beim Standartenrennen in Gelsenkirchen siegte sie auf der kurzen Strecke
in 16,85 s.. In Sachsenheim wurde sie auf der langen Distanz eingesetzt und
auch diese Strecke scheint ihr zu liegen. Gegen 12 Mitstarterinnen wurde sie 4.
In 29,28 s. Auch Saphira macht mit dem bisher gezeigten, Lust auf mehr.


4.Rabea vom Monarchenhügel, 47Punkte, geb.02.02.2008,



 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Tee Gee Special / Kassiopeia vom Monarchenhügel

Rabea bestritt in der Saison 2011 5 Rennen. 2 über die kurze Distanz
von 280 m., 2 über die klassische Strecke 480 m. und ein Titelrennen. Gegen
12 Mitstreiterinnen in Hildesheim startete sie mit einem 3.Platz (17,27) über die
280m in die Saison. Ebenfalls den 3.Platz (17,37) auf der Kurzstrecke in
Sachsenheim im Oktober. Auf der langen Distanz wurde sie 2. gegen die Führende
dieser RRL, Tosca, in Sachsenheim (29,68). In Hünstetten beim Bundessiegerrennen
musste sie ebenfalls Tosca den Vortritt lassen, belegte aber einen hervorragenden
2.Platz in einem starken 19er Starterfeld. Zum Saisonausklang ging noch ein Start in
Kleindöttingen über die Sprintstrecke. Rabea wird auch in 2012 sicherlich für manche
schöne Überraschung sorgen.


 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 

 5.O’La La vom Monarchenhügel, 45 Punkte, geb.11.10.2005,

 
 
 
 
 
 
 
 
 


 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Ikarus vom Monarchenhügel / Aussie Kangaruby

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 Für eine fast 6 jährige Hündin ist es eine starke Leistung in 5 Rennen 45 Punkte
zu erlaufen und damit den 5.Rang in der Rennrangliste zu erreichen. Zum
Saisonauftakt in Hildesheim gab sie gleich einmal den Ton an und gewann in
16,95 s. 12 Mitläuferinnen konnten ihr den Sieg nicht streitig machen. Ebenfalls
die Nase vorn hatte sie Sachsenheim in 17,06 s. Hier waren es 7 Mitstreiterinnen.
Am Tag der Arbeit, dem 1.Mai, schaffte sie einen 2. Platz (16,74) in Münster und
ließ dabei 12 Mitläuferinnen hinter sich. Über die 480 m.Distanz in Gelsenkirchen
platzierte sie sich genau in der Mitte auf Rang 5 in einem Feld mit 9 Hündinnen.
Mit einem 2.Platz im B Finale in Hildesheim verabschiedete sie sich aus der
Saison 2011. Danken wir Ilka dafür dass wir so manches Mal sagen konnten: O‘ la la.

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

6. Miss Harringay, 45 Punkte, geb.29.09.2009,


 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Bruce Ali / Premier Vicki

 Wie ihre Stallgefährtin Light my Fire wurde auch Miss Harringay 9 mal eingesetzt.
Ihre Erfolge erlief sie sich oft nach der Startgeraden, da der Start manchmal nicht
so optimal ist wie ihre sonstige Leistung. Mit einem Sieg im B Finale (28,93) begann
sie die Saison in Hildesheim. Ein spannendes Finale gab es in Münster über die
275 m. In diesem 6 Feld belegte sie hinter Light my Fire (16,78) den 4.Platz in 16,83s.
Die Siegerzeit von Indira betrug 16,54. Alle kamen innerhalb einer halben Sekunde
 über die Ziellinie. Es folgte ein 4.Platz von 11 Startern in Gelsenkirchen (29,28). Im
B Finale in Hildesheim folgte ein Sieg in 28,93 s. Hier waren 14 Hündinnen am Start.
Nicht vergessen wollen wir die gute Leistung in Hamburg beim Int. Derby die mit
einem 3.Platz belohnt wurde. Zum Saisonende startete sie noch einmal durch und
wurde in Gelsenkirchen Landesrennsiegerin in 28,76s. Auch sie möchten wir in 2012
gern wiedersehen.

 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Sieger 2011 -  Rüden  -      

 

 
 
 
 

1.Quo Vadis vom Monarchenhügel, 78 Punkte, geb. 21.04.2007,



 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Karl vom Monarchenhügel / Astounding

Wenige Tage vor seinem 4. Geburtstag begann sein Siegeszug durch die Saison 2011.
In Hildesheim waren am 08.04.11 8 Rüden am Start und er siegte  nach Vorlaufzeit (29,09).
14 Tage später in Sachsenheim siegte er in 28,52 gegen den späteren Rennsieger im FCI
Jubiläumsrennen Alstair Beatha Maddy. Seinen Zwingerkollegen Timur vom Monarchenhügel
verwies er in Eilenburg, wo er das Laufen gelernt hat, auf Platz 2, er siegte in 27,27 Die
Siegesserie setzte sich fort. In Gelsenkirchen, in einem 10er Feld, rannte er mit 28,96 vor
Timur (29,24) auf Platz 1. Beim FCI Jubiläums Rennen in Münster musste er sich um 4 %o
geschlagen geben (29,30), wurde aber 2. von 15 Startern bester Konkurrenz...Na ja. Beim
Bundessiegerrennen in Hünstetten liess er wieder nichts anbrennen und schickte in einer
fulminanten Zeit (28,61) 17 Mitbewerber um den Titel in packenden Läufen auf die Plätze.
Wer wurde zweiter? Fast möchte man sagen: Natürlich Timur (28,75) Hier hat die Mutter
wohl alles richtig gemacht. Papa auch. Wiederum Platz 1+2 errangen Quo Vadis und Timur
in Hünstetten am 17.07.11. (29,25 - 29,36) Mit von der Partie waren so klingende Namen
wie Asgard’s Earl Affair und Alistair Beatha Maddy. Internationales Derby in Hamburg. Im
gemischten Feld 7 Hunde am Start. Wer gewinnt? Quo Vadis vom Monarchenhügel in 29,18 s.
 2. DWZRV Siegerrennen in Sachsenheim. 16 Rüden am Start, bereit alles zu geben. In diesem
Rennen muss er Alistair Beatha Maddy und Thor vom Monarchenhügel den Vortritt lassen
und belegt einen guten 3.Platz als Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison. Er lief nur die
480 m. Distanz.  „Wohin gehst Du“  2012 ?

2.Timur vom Monarchenhügel, 60 Punkte, geb.27.08.2009, 


 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Xerxes vom Märchenland / Astounding

Timur stand (fast) immer etwas im Schatten seines Halbbruders und Stallgefährten
Quo Vadis. Gerade 18 Monate alt machte er in Hildesheim zum Saisonbeginn mit
einem 4.Platz (29,68) auf sich aufmerksam. Es folgte ein 6.Platz in Sachsenheim.
(29,90) In Eilenburg erlief er sich einen guten 2.Platz 27,39) mit ca.11/2 Längen
Rückstand auf Quo Vadis ( 27,27) Die gleiche Reihenfolge bei 10 Startern in
Gelsenkirchen Timur 2. in 29,24 hinter Quo Vadis 28,96. In Münster beim FCI
Jubiläumsrennen gegen 14 Mitstreiter um den Titel, Jubiläumssieger 2011, landet
Timor auf Platz 5. Ein durchaus achtbarer Platz angesichts des namhaften
Starterfeldes. Wiederum einen 2.Platz (28,75) erlief er sich beim Bundessiegerrennen
in Hünstetten hinter Quo Vadis (28,61) In dem Finallauf waren 4 der 6 führenden
Rüden der RRL 2011 unter sich. Noch einmal Hünstetten. Die zwei schnellsten Zeiten
29,25 s. und 29,36 s. Die Namen dazu Quo Vadis und Timur. Alle Läufe mit den
beiden Hunden waren von vornherein spannend. Der erste Sieg von Timur (28,90)
in Hildesheim gegen seinen Wurfbruder Thor vom Monarchenhügel.(28,97) Von Thor
später mehr. Im Deutschen Derby in Hamburg wurde Timur 2. In 29,07 hinter Thor in
28,99 s. Von 9 beim Derby gestarteten Hündinnen und Rüden kamen 6 Hunde aus dem
Zwinger Monarchenhügel. 3 Hündinnen , 3 Rüden. In Sachsenheim beim 2.DWZRV
Siegerrennen starten 16 Rüden. Timur wird 5. In der Zeit von 29,60 s. Damit beendet
Timur die Saison 2011 und nimmt sich sicher viel vor für 2012. !? Dem Betrachter soll’s
recht sein. Der ganze T Wurf ist zu Großem fähig

 

 

3.Harringay’s Lightning Jack, 46 Punkte, geb. 27.08.2008,  



Blue Majestic / Harringay’s Eleventh Wonder

 In nur 5 Rennen holte sich Lightning Jack Big Points als 2. im Rennen um
den Verbandssieger in Gelsenkirchen (29,66) und den 3.Platz beim FCI
Jubiläumsrennen in Münster.(29,58). Wir erinnern uns alle an den großen
Sport den uns die Finalteilnehmer gezeigt haben. Hart aber fair. Doch nun
erst zum Saisonauftakt in Hildesheim. Ein Sieg im B Finale. (29,90). 8 Rüden
waren am Start. Ein perfektes Rennen lieferte er in Gelsenkirchen beim
Wertungslauf zum Verbandssieger ab. In einem starken 6er Finalfeld wurde
er 2. in 29,66 s. In Hünstetten beim Rennen zum Bundesrennsieger starten
18 Rüden. Lightning belegt einen hervorragenden 4.Platz in 29,45 s. Seine
Punkte für die RRL erlief sich Lightning Jack bis Juni 2011. Danach konnte er
infolge eines Beinbruches nicht wieder eingesetzt werden.Jedoch konnte er
sich durch seine Punkte bis zum Saisonende auf Platz 3 behaupten !! 
Wünschen wir ihm gute Besserung, eine ruhige Winterpause und die nötige
Erholung für die neue Saison.


4.Thor vom Monarchenhügel, 45 Punkte, geb. 28.02.2009, 


Xerxes vom Märchenland / Astounding

Thor begann die Saison in Hildesheim und wurde auf der 280 m.Distanz
2. in 17,04 s. gegen den 6 jährigen Orson vom Monarchenhügel (17,02).Orson’s
Schwester O’la la belegt bei den „Damen“ den 5 Rang der RRL. Hier setzte Thor
gleich eine Duftmarke. Beim Bundessiegerrennen in Hünstetten musste er leider
nach dem Vorlauf zurückgezogen werden. In Hildesheim liefen 3 Wurfbrüder aus
dem T Wurf Vom Monarchenhügel in einem 5 Feld. Timur 28,90 vor Thor 28,97
und Tenno 29,06. In diesem Lauf war die ganze Faszination des Windhundsport’s
zu sehen. Eine Traumzeit (28,54) brachte in Gelsenkirchen den Sieg gegen Asgard’s
Earl Affair (28,82) Solche Finalläufe bleiben lange im Gedächtnis. In Sachsenheim
fand im Oktober das 2.DWZRV Siegerrennen statt. Der Einlauf im Finale:  Alistair 28,95,
Thor 29,03, Quo Vadis 29,09, Santana vom Monarchenhügel (29,12) und Timur 29,60 sec.
In Berlin-Zehlendorf gönnte er sich noch den Sieg im Landessiegerrennen
Berlin-Brandenburg. Er hat in 2011 sicher viel gelernt für die Saison 2012.


5. Geoffrey oft he Yellow Peril, 43 Punkte, geb.15.04.2008,


Earl of Edinburgh / Miss Piggy von Sanpollia

Geoffrey bestritt in 2011- 11 Rennen, alle über die klassische Distanz 480 m.
Punkte sammelte er im April in Sachsenheim als 4. (29,81) . In Rotterdam siegte
er ebenso wie in Oberhausen (29,10). Sieger im B Finale wurde er in
Gelsenkirchen (29,48). Ein dritter Platz (29,26) beim Bundessiegerrennen,
18 Starter in Hünstetten ,ist wohl als grösster Erfolg zu sehen. Geffrey ist
sicherlich der Hund mit dem meisten Auslandseisätzen, 4x Rotterdam / NL,
2x Beringen / B. In Landstuhl wurden die Finalsieger nach Vorlaufzeiten gesetzt.
Hier konnte er im Oktober einen Sieg erringen (29,32).Er ist ein vielseitiger Athlet,
der sowohl auf Rasen, als auch auf Sand seine Qualitäten gezeigt hat !


6. Phoenix oft he Yellow Peril, 33 Punkte, geb. 15.04.2008,



 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Earl of Edinburgh / Miss Piggy von Sanpollia

 

 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Phoenix bestritt in 2011 8 Rennen über 480 m.,1x die Sprintstrecke in Beringen.
Zum Saisonanfang lief er in Oberhausen mit seinem Wurfbruder Geoffrey (29,10)
gegen den er 2. wurde (29,20). 29,81 s. Einen bedeuteten  4.Platz belegte er in
einem hochkarätigem Feld in Sachsenheim. In Gelsenkirchen reichten 29,98 für
einen 5. Platz. Vor etlichen Jahren wurden Rennen mit einer Zeit unter 30 s. noch
gut gewonnen. Beim Bundessiegerrennen in Hünstetten sprang mit 29,33 s. ein
2.Platz im B Finale raus. Immerhin waren 18 Rüden am Start. Zum Saisonende
verabschiedete sich Phoenix mit einem 4.Platz (30,13) in Sachsenheim und einem
Sprint Rennen in Beringen / B in die verdiente Winterpause.

 

 
 
 
 

 

 
Eine erholsame Winterpause, ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes

Wiedersehen in 2012 , wünscht allen Frauchen und Herrchen und natürlich allen
unseren Athleten

Karl-Heinz Mittelfarwick