Monarchenhügel

Zwingerjubiläum

 
26 Jahre ...

****
***
*



 
Ein paar liebe Worte von Freunden :
 
Liebe Windhundfreunde, sehr geehrte Damen und Herren,
 
man soll die Feste feiern wie sie fallen und wie meisten wissen, lassen sich die Windhundleute eine Gelegenheit dazu nicht gern entgehen.
Am 08.08.1987 haben Sylke und Stephan Arnold die Greyhoundzuchtstätte
 
„vom Monarchenhügel
 
gegründet.
 
Das heißt die Zuchtstätte feiert am 08.08.2007 ihr 20 jähriges Zwinger-Jubiläum. Ich nehme das zum Anlass heute, anlässlich der Greyhound-Jahresausstellung 2007 Sylke und Stephan Arnold dazu im Namen der Besitzer und Freunde der Monarchenhügel-Greyhounds, des Windhundclub Eilenburg und der LG Sachsen, herzlich zu gratulieren. In die Glückwünsche möchte ich auch Marianne, die im gleichen Jahr in dem der Zwinger gegründet wurde, geboren wurde, mit einschließen. 
 
Der erste Wurf fiel aus Molly el Batyr nach Grizzli vom Märchenland. Molly el Batyr war wie Sylke es einmal beschrieb, das Idealbild von Schönheit und Leistung. Sie errang zu DDR-Zeiten dreimal hintereinander den für Rennleute begehrtesten Titel, 'Rennsieger der sozialistischen Staaten'. Außerdem wurde diese Hündin auf Ausstellungen zum Multichampion gekürt.
 
Seither gab es in der Greyhoundzuchtstätte 17 Würfe. Der letzte Wurf trägt als ersten Buchstaben des Namens das „Q“.


 
 
Die Greyhounds „vom Monarchenhügel“ haben bis heute    an Schönheits-Titeln:
 
 1        Verbandsjugendsieger, 
 2        Verbandsieger,
 1        Österreichische Bundesjugendsiegerin,
 1        Österreichische Jugendchampionesse,
 2        GJA-Siegerinnen,
 3        DWZRV-Schönheitschampions,
 2        VDH-Schönheitschampions
 
                                                                                                          an S+L-Titeln:
 3        Champions für Schönheit und Leistung,
 
                                                                                                          an Renntiteln:
 4        Landesrennsiegerinnen und Sieger
11        Deutsche Derby-Siegerinnen und Sieger,
 2        Internationale Derbysiegerinnen,
 2        Deutsche Kurzstreckenmeisterinnen und Meister,
 2        Nationale Deutsche Meisterinnen und Meister,
 1        Verbandsrennsieger,
 3        VDH-Bundesrennsiegerinnen und Sieger,
 1        Vize-Europameisterin,
 1        Vize-Weltmeisterin,
 2        Weltmeisterinnen,
 3        DWZRV Rennchampions
 
                                                                                                          insgesamt also 47 Titel
 
                                                                                                          erworben.
 
Wenn man von den Erfolgen der Zuchtstätte spricht, kommt man nicht umhin den wohl erfolgreichsten Wurf zu erwähnen.
Ich spreche vom H-Wurf: Es war sicher ein außergewöhnlicher Wurf, der über mehrere Jahre hinweg die Rennszene mit bestimmt hat. Allein die neun Hunde dieses Wurfes sammelten 21 eintragungsfähige Ausstellungs- und Renntitel. Zur Glanzzeit dieser Hunde standen sehr oft auf den ersten drei, vier Plätzen Hunde aus diesem Wurf. Für die Hunde der I- und J-Würfe, die ebenfalls besonders leistungsstarke Hunde waren, war es schwer in diese Phalanx einzubrechen. Allerdings kam es auch vor, dass sich zwei H-Hunde und zwei I-Hunde die ersten vier Plätze teilten. So wie beim BSR 2001 mit Helios, Isegrim, Hulk und Ikarus.
 
Wir selbst hatten das große Glück einen Hund aus dem H-Wurf zu besitzen. Es war ein absoluter Traumhund. Nicht wegen seiner herausragenden Leistungen in Schönheit und Leistung, das natürlich auch, hauptsächlich allerdings wegen seines sicheren, liebenwerten Wesens.
 
Wir wünschen Euch, liebe Sylke, Marianne und Stephan für die weiteren Jahre eine glückliche Hand bei den Verpaarungen. Behaltet die Art der freien Aufzucht bei, bei der das Jungvolk mit Onkel, Tanten, Eltern und älteren Geschwistern gemeinsam aufwachsen. 
 
Wir persönlich möchten uns für Helios und Kreon bei Euch ganz herzlich bedanken und alles Gute und gesunde Hunde für die Zukunft wünschen. Ich bin sicher, dass sich die anderen Besitzer und Freunde der Monarchenhügel-Greyhounds, des Windhundclub Eilenburg und der LG Sachsen unseren Wünschen gern anschließen.
 
 
Eilenburg, 07.07.2007 
           
Manfred Müller
 
Vielen Dank Manfred !

Auch Peter Hartard schrieb:

Seit 20 Jahren züchtet ihr Greyhounds, noch in DDR Zeiten habt Ihr Euch dieser Rasse verschrieben und habt Euch der Konkurrenz gestellt als die Mauer fiel. Immer habt Ihr versucht Eueren Weg zu gehen, unbeirrt was um Euch herum sich so abspielte. Aber nie ausgegrenzt, habt Ihr Eueren Weg bestritten.

 

Euren A-, B-, und C-Wurf kannte ich nicht. Aber durch einen Hund Eueres D-Wurfs haben wir und kennen gelernt. Ich weiß es noch wie heute. Beide an der Theke in HH (1993) unseren Sieg feiernd, Ihr und Euere Doris Day und wir von unserem Cochise. Da haben wir uns das erste Mal getroffen. Der Zufall?
Es stellte sich dann heraus, dass ich genau 200m Luftlinie von Euerem Haus eine Baustellen hatte.

 

So begann unsere Freundschaft!

 

Eure weiteren Würfe E, F und G sind dann gefolgt.

 

Fritz, auch DD-Sieger und Farida. Die nicht zu erwähnen wäre sträflicher Leichtsinn: Ich sehe und höre Dich noch wie Du sagtest beim Lizenzlauf von meinen Isegrim. Die ist 7 Jahre alt, nach 10 bis 20 m is' er wech! Ja, ja - das mit dem weg hat schon gestimmt - nur: Farida war es, und das gleich 2 Längen….und ich stand da mit meinem doch so schnellen Junghund ….Schmunzel!

 

Globetrotter sei zu erwähnen, der nicht nur ein guter Rennhund war, sondern auch leider einen tragischen Rennunfall hatte.

 

Euer Durchbruch - wenn man das so sagen darf - kam, als mit Euerem legendären und über alle Grenzen bekanntem "H" Wurf - Euer Siegeszug begann. Ihr habt die kleine, aber feine Greyhound-Welt aus den Angeln gehoben!

 

Ich möchte; nein, es ist mir eine Ehre hier nochmals alle zu nennen:

 

Allen voran Hulk Hoogen, der wohl vom Laufstil bis dato als bester Rennhund gilt, der je um einen Hasen gekämpft hat, Löcher zu finden wo keines war, und Löcher zu schließen wo sich eines auftat, nur er konnte so mit Kopf laufen…...

Helios, der immer abwartend seine Chance suchend, im Kampf um Podest und Sieg dabei war, und wehe eine Chance tat sich ihm auf, diese nutze er gnadenlos.

Highlander, etwas im Schatten dieser beiden zuvor genannten, aber nicht weil er nicht dazu imstande gewesen wäre die gleichen Leistungen zu erbringen, nein: für ihn als Steher war die Bahn leider immer 10 - 20m zu kurz. Einige Male gelang es ihm aber dennoch ganz vorne und ganz oben zu stehen; auch er eine Klasse für sich.

Hamlet, Rennbahn oder nicht Rennbahn, das war die Frage, die sich die Besitzer stellten. Dadurch kam er erst sehr spät auf die Bahn, zeigte aber sofort, dass auch in ihm ein hohes "H" steckte und lief gleich bei seinem 1. Rennen über 370 m einen neuen Bahnrekord in Landstuhl, den kein geringerer als sein Vater - Living Split Lady Bell's Home - inne hatte! Leider hatte er nicht so viel Glück und musste immer wieder wegen Verletzungen seine Bahneinsätze abbrechen.

 

Nun zu dem Mädchen der H's, man könnte auch sagen zum starken Geschlecht: Waren die Jungs schon der Knaller, so legten die Mädchen noch ne' Schippe drauf.

Hera dieser Name sagt doch schon alles…..sie lief göttlich, gab bis zum letzten Meter kein Rennen verloren. Immer im Kampf mit ihren Schwestern Hallifax und Halli Galli. Diese "drei" setzten sich meistens gegenüber der Konkurrenz durch, die in dieser Zeit eigentlich kaum zu toppen war.

 

Hier möchte ich einige dieser Top-Hündinnen aufzählen: Asia und ihre Schwestern Abbet u. Allyn vom Plotzschgrund, Rosalinde v. Märchenland, Dunhill Oropesa der Hammer - eine Hündin der extra Klasse und Daylight Oropesa, wohl jedem noch im Munde, Fortis Penny, um nur einige zu nennen. Aber was wir nicht vergessen dürfen, um den Einzug ins Finale waren noch zwei weitere H's in Lauerstellung:
Holliday und Hillary! Wenn eine ihrer Schwestern mal nicht so gut weg kam, waren diese beiden sofort da um die Lücke zu füllen.

 

Die H's waren nicht nur auf der Bahn die Könige, nein - auch ein weiterer Grundstock für die Zucht.
Hier noch ein paar Zahlen zum H - Wurf:

 

Die Rüden liefen insgesamt 106 Rennen und kamen 72 x ins Finale; 2 x BR-Sieger 1998 und 2001; 2 x DD-Sieger 1998 und 1999.

 

Die Hündinnen liefen insgesamt 138 Rennen und kamen 118 x ins Finale. Sieger WM 2001 DD-Sieger 1998 und 1999 und ID 2000 und 2001; BR-Sieger 1998. Bisher stellen 13 Monarchenhügler seit 1990 den Deutsche Derbysieger.

 

Zwingend hier zu erwähnen ist auch die Mutter des H- und I-Wurfes: "Hasty End", das wohl größte Glück diese Hündin als Zuchthündin besessen zu haben. Der Grundstock Eures Erfolges!

 

Es folgte an die Leistung der H's nahtlos der I-Wurf:

 

Isegrim ein Kämpfer vor dem Herrn…DKM und DD-Sieger 2000. Vize WM 2001 und Tagesschnellster; Bahnrekord über die lange und kurze Strecke in Landstuhl. Gefolgt von seinem Bruder Ikarus, "die Panzerplatte". Sieger im Freundschaftsrennen 2001und zweitbeste Zeit dieses Events. Wenn man wissen will was Hasenschärfe ist, so sollte man sich mal die Video-Aufnahmen dieser beiden Helden ansehen. Für mich das Dream-Team schlecht hin,
meine: "Beiden Brüder" ein Herz und eine Seele.

Ivenhoe von der Leistung und der Schnelligkeit seinen Brüdern in nichts nachstehend. Leider hatte er eine schwere Verletzung, was für ihn das Aus bedeutete.
Isaac hatte leider den gleichen Werdegang wie Hamlet, auch er kam zu spät auf die Bahn und musste wegen einiger Verletzungen frühzeitig seine Rennkarriere beenden.
Impala kam genau da auf die Bahn wo die oben genannte Konkurrenz auf dem Höhepunkt Ihrer Leistung war. Trotz alle dem gelang es ihr fast immer in den Finallauf zu kommen.
Bei Isabelle wurde ein halbherziger Versuch auf der Rennbahn gemacht, der aber dann zum Wohle des Hundes abgebrochen wurde.

 

Der J-Wurf konnte nicht ganz an die Leistungen des H- oder I-Wurfes anknüpfen. Um nur einen zu nennen;
Jacomo, der sehr gute Ansätze zeigte, aber leider auf Grund einer Krankheit sich nie unter Beweis stellen konnte. Sehr wohl haben sie gezeigt aus welchem Hause sie kommen.

Heras
K-Wurf konnte dann wieder an die Leistungen eines H- und I-Wurfes anschließen.

Der kleine Karl "der Große" lief insgesamt 17 Rennen und belegte davon 9 x Platz eins und 2 x Platz zwei. BR-Sieger 2005 und DD-Sieger 2003 sowie 2 Bahnrekorde über die lange und die kurze Strecke in Eilenburg.

Kadett bei dem man wohl zu Recht behaupten darf: Er sei / ist, der Kurzstrecken-Sprinter-König! Von 10 Starts - hat er 8 x gesiegt und 2 x den zweiten Platz belegt. Vier Bahnrekorde über die kurze Strecke konnte er sein eigen nennen und DD-Sieger 2004 wurde er auch. Als fünfeinhalb jähriger gelang ihm in 2007 noch der Sieg bei der KSM und somit die Krone zu erringen!

Auch die Brüder Kreon und Kojack haben in Ihren Rennen ihre Klasse unter Beweis stellen können, wenn auch das letzte Quäntchen Training noch fehlte, um ganz vorne mitzumischen.
Kassiopeia lief insgesamt 11 Rennen und errang davon den DD-Sieger 2004, die KSM 2004 und lief Bahnrekord über die kurze Strecke in Eilenburg.

Wenn ich das noch einflechten darf: Kassiopeia wurde am 2./3.12 2007 von Tee Gee Special gedeckt, wir hoffen auf viele Kinder.

Katarina lief 8 Rennen und erreicht 5 x das Finale. Ihre größten Erfolge waren Vize BR-Sieger 2004, dritte bei der WM 2005, Vize KSM 2007.

Auch Kassandra erreichte bei Ihren 11 Rennen 7 x einen Finalplatz. Der Rest der Bande ist leider nicht auf der Bahn in Erscheinung getreten, aber haben super Plätze…so geht's auch!

 

Nun zum L-Wurf.
Hier hebt sich in besonderem Maße Lancelot ab! Wo immer in den letzten Jahren um den Sieg gelaufen wurde, war er mit dabei. Die Leistung dieses Hundes ist schon enorm. DD-Sieger 2005 und Bahnrekordhalter in HH.
Auch Legolas und Looping haben in ihren wenigen Rennen, immer dafür gesorgt, dass die Spannung nicht zu kurz kam. Alle andern L's sind der Winner wenn es geht zuhause das Sofa zu erobern.

 

Der M-Wurf, auch hier sieht man was für eine "Blut-Bank" der H-Wurf ist. Hillary die Mutter des M-Wurfes hat auch hier ganze Arbeit geleistet.

Marry Lou, die wohl Erfolgreichste unter dem M's, hat in ihren Rennen immer einen Finalplatz erreicht. Und sie musste gegen keine geringere wie Clonakenny Maggi antreten. Eine der Ausnahmehündinnen der heutigen Zeit. Dem nicht genug, auch Kalahari Blue gilt es Paroli zu bieten.

Mona Lisa zeigte in ihren 11 Rennen von wo sie kommt und konnte 8 x ins Finale einziehen.

Merlin der einzige Bub der M's, der auf die Bahn kam, hat am Anfang seiner Karriere gezeigt, dass er ein ganz großer werden könnte, hat aber leider seine Anfangs-Form nicht halten können.

 

Nun kommen wir zu dem N- und O-Wurf, wo der Vater kein geringerer als "Unser Russe (Ikarus)" ist.

 

Der N-Wurf:
Nathan in Indien der Renner; der Star schlecht hin.

Noah in einem anderen Verband am Laufen, auch dort ist man schon auf Hab' acht.
Norton auch mit guten Leistungen, aber die Besitzerin steckt noch in den Kinderschuhen, warten wir es ab.
Nimroth DD-Sieger 2007 und Sieger im Dukaten-Rennen 2007, auch hier sind wir auf die kommende Saison gespannt.
Noelle, Nike und Nelly auch hier können wir noch einiges erwarten.

 

Und nun zum vorerst letzten Wurf der auf der Bahn zu sehen ist.

O'Hara, bisher 4 Rennen gelaufen und 4 x erster, davon Sieger WM 2007 und KSM 2007. Ich denke, besser kann man nicht starten.
O'Lala ist 2 Rennen gelaufen und musste sich 2 x "nur" Maggi geschlagen geben, welch ein Einstand.

Nun die Jungs vom O-Wurf:

O'Conner lief 6 Rennen und platzierte sich immer unter den ersten vier.
Orson lief 3 Rennen und wurde zweimal 1. und einmal 3. Auch hier sind wir auf das kommende Jahr gespannt.

 

P- und Q-Wurf stehen schon in den Startlöchern….mal sehen wie Karl seine Deckaufgabe gelöst hat, "die Monarchen kommen".

 

 

Liebe Sylke und Stephan, ich habe von Euch eine Menge "Wissen" über Greyhounds erfahren und vieles gelernt, und werde mich auch weiterhin nicht scheuen Euch um Rat und Tat zu fragen. In den Jahren, die wir uns kennen, hat sich eine doch sehr innige Freundschaft entwickelt. Die auch ihre Höhen und Tiefen hatte, aber ich bin sehr froh, dass wir immer noch miteinander befreundet sind.

 

Bleibt so wir Ihr seid und tragt weiterhin zur Bereicherung und dem Erhalt unserer Greyhounds bei!

 

Ach ja, wenn der Windhundgott es will, gibt es demnächst einen " R" Wurf!

 

Peter Hartard